BLOG

TIPP DER WOCHE

Sprachförderung zu Hause und im Kindergarten

Vorschläge für Eltern:

  • sprechen Sie viel mit Ihrem Kind, z. B. über das Erlebte des Tages, lesen Sie vor und besprechen Sie Bilderbücher mit Ihrem Kind
  • lauschen Sie gemeinsam Geräuschen: wie hört sich Regen, Hagel, Donner, Blättergeraschel, Vogelgezwitscher, vorbeifahrende Autos, Hubschrauber, Baustellenlärm … an
  • machen Sie zusammen Geräusche mit Naturmaterialien: auf einem Grashalm blasen, Äste knacken, Steine werfen…
  • finden Sie Reimpaare, echte und auch solche mit Phantasiewörtern
  • singen und musizieren Sie gemeinsam, klopfen Sie Rhythmen mit Alltagsgegenständen oder mit dem eigenen Körper

Vorschläge für Kindergarten und Schule:

  • Geräuschememory, Rhythmussspiele, Hör- und Kimspiele, Geräusche nachmachen
  • Flüstergeschichten erzählen
  • Finger- , Hüpf- und Klatschspiele
  • Lärmpegel niedrig halten
  • Hörspiele mit Musikinstrumenten für das Richtungshören, Takte und Rhythmen nachklopfen
  • Buchstaben in Worten austauschen und dadurch neue Wörter entdecken (Minimalpaare)
  • Geschichten vorlesen mit vereinbartem Signalwort. Wenn die Kinder das Wort hören, machen Sie eine bestimmte Bewegung, z. B. bei König deuten sie eine Krone an. Das kann dann auf mehrere Signalwörter mit versch. Bewegungen gesteigert werden.

DSC08098

TIPP DER WOCHE

Stimmhygiene und Sprechstrategien

Warm-up für die Stimme:

  •  schon im Bett Wasser trinken – die Schleimhäute trocknen über Nacht stark aus
  •  räkeln, dehnen und strecken Sie sich, richten Sie sich langsam auf, drehen Sie den Kopf  sanft in alle Richtungen
  •  gähnen Sie herzhaft mit Stimme
  •  grimassieren Sie, indem Sie alle Gesichtsmuskeln durchbewegen
  •  Sie können Ihr Gesicht abklopfen oder ausstreichen
  •  beim Frühstück kauen Sie locker und bewußt
  •  beim Duschen oder auf der Fahrt zur Arbeit summen Sie

Vermeiden Sie, sich ständig zu räuspern; besser ist lockeres Husten oder trinken. Viel Flüssigkeit ist allgemein wichtig, um die Schleimhäute gut feucht zu halten. Trinken Sie am besten Wasser oder ungesüßte Kräutertees. Sehr gut für die Stimme ist Odermennig-Tee, im Volksmund auch Sängerkraut genannt. Ihre Stimme wird Ihnen diesen kleinen Aufwand danken.

TIPP DER WOCHE

Wenn die Stimme nicht mehr problemlos „funktioniert“, können folgende Symptome auftreten:

  • Kurzatmigkeit
  • der Stimmklang ist verändert
  • die Stimme kippt
  • Sie müssen sich ständig räuspern und/oder haben ein Fremdkörpergefühl
  • die Stimme klingt heiser
  • das Sprechen ist anstrengend

Ohne gesunde Stimme sind wir im beruflichen und privaten Alltag sehr eingeschränkt. Wenn Sie länger als 2 Wochen heiser sind, sollten Sie Ihren HNO-Arzt aufsuchen. Wenn Sie in einem stimmintensiven Beruf arbeiten, sollten Sie eine logopädische Stimmberatung als Prävention in Anspruch nehmen. Gehen Sie sorgsam mit Ihrer Stimme um. Achten Sie auch auf die Stimmqualität ihres Kindes.

Bildschirmfoto 2019-03-04 um 11.09.40

TIPP DER WOCHE

Heute möchte ich euch/Ihnen etwas über die gesunde Stimme erzählen. Eine gesunde Stimme bedeutet

  • leistungsfähiges Einsetzen der Stimme im beruflichen und privaten Alltag ohne Ermüdung und Anstrengung
  • sicheres Treffen der richtigen Tonlage
  • mit einer tragfähigen Stimme „gehört werden“
  • problemloses Verwenden der lauten und der leisen Stimme
  • Spaß und Leichtigkeit beim Singen

Stimme ist Schwingung…

Bildschirmfoto 2019-03-07 um 15.18.59

TIPP DER WOCHE

Wenn ihr Kind zu wenig oder zu viel Körperspannung hat, wirkt sich das oft auch auf die Schreibmotorik und auf das Schriftbild aus. Fehlende Kraftdosierung zeigt sich oft auch in einer falschen Phonem-Graphem-Übertragung (Laut-Buchstaben-Übertragung). Die Kinder können zum Beispiel d und t, b und p, g und k nicht unterscheiden.
Fingertrainingsübungen für die Kraftdosierung  finden Sie auf
Viel Spaß beim Üben!

evi_mädchen