KLINISCHE LERNTHERAPIE

Die Klinische Lerntherapie geht davon aus, dass spezielle Störungen wie Dyslexie und Dyskalkulie nur erfolgreich behandelt werden können, wenn sie aus einer ganzheitlichen und interdisziplinären Perspektive verstanden werden.

WANN BRAUCHT IHR KIND THERAPIE?

Jedes Kind hat individuelle Stärken und Schwächen und nicht jede schlechte Note ist ein Zeichen für eine Lernschwäche oder -störung. Auf eine Lese-/Rechtschreibstörung können hindeuten:

  • Zusammenziehendes Lesen wird nur schwer erlernt
  • Rechtschreibregeln werden schwer erinnert und umgesetzt
  • Lautgetreue Schreibweise wird lange beibehalten
  • Aufmerksamkeit, Ausdauer und Konzentration sind eingeschränkt
  • Schreibweise eines Wortes ist immer wieder anders
  • Das Kind hat oder hatte motorische, visuelle, auditive oder sprachliche Entwicklungsverzögerungen
  • Verwechslung von links und rechts, spiegelverkehrtes Schreiben
  • Schwierigkeiten bei Fingerspielen oder koordinativen Aufgaben
  • Das Kind zählt mit den Fingern anstatt zu rechnen
  • Schwierigkeiten beim Zehnerübergang
  • Es kann schwer schätzen, Mengen und Zahlen schwer einordnen
  • Textaufgaben werden nicht verstanden

 

Suchen Sie professionelle Hilfe, wenn Sie Warnzeichen bei Ihrem Kind bemerken.

Weitere Informationen zum Thema Klinische Lerntherapie finden Sie unter www.Iigel.de